Vet-Lasertherapie, Photobiomodulation, Laserresonanztherapie

Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche tierärztliche Lasertherapie, Laserbestrahlung

Wie bereits unter "Lasertherapie" genannt, steht für eine schnelle und vollständige Heilung die natürliche ganzheitliche Heilmethode im Vordergrund. Alle erfordferlichen Funktionen und Biofrequenzprogramme sind in den RJ-Lasergeräten, z.B. für die Laserresonanztherapie und Aurikulomedizin, integriert und Sie können sofort starten.
RJ Laser hat weltweit Tausende von zufriedenen Tierärzten, die die RJ Lasergeräte seit vielen Jahren einsetzen. Vor allem, RJ entwickelt die Lasergeräte in enger Zusammenarbeit mit führenden Therapeuten. Nutzen Sie unsere und die Erfahrung unserer Kunden.

Laserakupunktur

Laserakupunktur beim Hund

Lasertherapie und Photobiomodulation bietet Forschungen in großer Zahl

Laserforschung/Studien werden, zumindest im ersten Schritt, immer an Tieren durchgeführt. Wenn dies positiv verläuft, wird die Forschung am Menschen fortgesetzt. Es liegen also sehr viele Forschungen vor und schon deshalb ist die tierärztliche Lasertherapie definitiv ein Therapiebestandteil für nahezu jeden haarigen Patienten.
Um Akupunktur und Lasertherapie zu erlernen, besuchen Sie die Deutschen Akademien wie die DAA, OGKA, SACAM und international die IVAS, Seminare der European Academy TCM Laser Therapy, Seminare von Dr. Uwe Petermann.

Laserstrahl / Gewebe

Laserstrahl, Gewebe, Eindringtiefe

Strahlungsverhalten im Gewebe und Fell

Jedes Gewebe hat ein spezielles optisches Verhalten. Der Laserstrahl wird je nach Wellenlänge und Gewebe reflektiert, gestreut, absorbiert und transmittiert. Mit zunehmender Tiefe nimmt die Laserenergie/-leistung ab und kann durch höhere Leistung oder verlängerte Therapiedauer kompensiert werden.
Der entscheidende Punkt bei Tieren ist das Fell und die Farbe. Ist das Fell zu dicht, zu dick, wird ein großer Teil der Laserenergie bereits vor Erreichen des Gewebes und der tieferen Schichten absorbiert. Deshalb müssen Sie entweder das Fell des Tieres rasieren oder einen speziellen Applikator verwenden, der das Haar wegdrücken kann (RJ bietet einen solchen Applikator an).
Wenn die Farbe des Fells / der Haut dunkel ist, wird der Laserstrahl im Verhältnis zum Farbton absorbiert.
Wie bereits erwähnt, verwenden Sie Laserdioden mit der Wellenlänge des "optischen Fensters".


Einige Fallberichte - Lasertherapie in der Veterinärmedizin

Vor der Lasertherapie

Infizierte Haut vor der Lasertherapie

Mitte der Behandlung

Lasertherapie Wundheilung beim Hund

Nach der Lasertherapie

Infizierte Haut nach der Lasertherapie

Report von Cindy Kneebone, Kanada

American Bulldog, FS, born 1997.
Lasertherapie in der Veterinärmedizin ist seit vielen Jahren üblich. Der Beginn unserer tierärztlichen Lasertherapie war im November 2007 - behandelt mit einer Reihe von Antibiotika und Steroiden, der Zustand verschlechterte sich. Überweisung an einen Dermatologen: 1 1/2 Jahre unter Verwendung verschiedener Antibiotika, Steroide, topischer Tacrolimis und oralem Pentoxifyllin.

Bei der Läsion handelte es sich um ein tiefes, feuchtes, nässendes Ulkus unter dem Schwanz mit einem Durchmesser von etwa 1 Zoll. Mit der UV-Tierarzt-Laser-Behandlung wurde am 14. Mai begonnen. Sie begann bei 10 Minuten am Schwanz und 10 Minuten am Perineum. Wiederholt am 19. Mai - Rute und Damm waren trocken und der Hund störte sich nicht mehr daran. Alle Medikamente wurden am 14. Mai abgesetzt. Nächste Tierarzt-Laserbehandlungen mit UV-Lasern 20. Mai, 25. Juni, 5. Juni, 22. und 21. Juli (letzte Tierarzt-Laserbehandlung - geheilt)

Vor der Lasertherapie

Chronische Wunde vor der Lasertherapie

Nach der Lasertherapie

Chronische Wunde nach der Lasertherapie

Wundmanagement (chronische Wunde)

11 Jahre alter gelber Labrador

Kam zu uns aus der Notfallklinik, aus der Dermatologie.  Hat eine Reihe von Therapien durchlaufen, darunter eine Reihe von Antibiotika.  Im Mai 2010 wurde bei ihm ein methicillinresistenter Staphylococcus pseudointermedius diagnostiziert.  Die Prognose war bei diesem Patienten schlecht.  Sie kam zu uns aus Angst vor dem Verlust ihres Hundes und aus Angst, dass dieses Haustier für die Bevölkerung im Allgemeinen ansteckend sein könnte.  Zwei Wochen mit der Anwendung des ultravioletten Lasers zweimal wöchentlich für 10 Minuten. Man sieht die Heilung, die wir innerhalb von zwei Wochen erreicht haben. Die Haut war auch verdickt und hat im Laufe unserer Behandlungen eine fast normale Dicke angenommen.

Fallbericht von Cindy Kneebone, Kanada


Vor der Lasertherapie

Chronische Wunde vor der Lasertherapie

Mitte der Behandlung

Wunheilung Lasertherapie beim Pferd

Nach der Lasertherapie

Chronische Wunde nach der Lasertherapie

Wundmanagement (chronisch)

Das Pferd litt unter einer schweren Wundheilungsstörung mit Periostitis nach einer traumatischen Verletzung. Der Prozess hatte einen chronischen Verlauf, und das Pferd war fast nicht in der Lage, sein Bein zu bewegen. Dr. Susannne Braun entschied sich, den Laser intensiv zu nutzen, sobald sie den Patienten empfing. Die Therapie war erfolgreich, führte zu einer schnellen Linderung und vollständigen Heilung (03.18.-05.05.2005).

Fallbericht von Dr. Susanne Braun, Island



 

Vor der Lasertherapie

Lasertherapie, Hund, MRSA

Mitte der Behandlung

MRSA, Wundheilung, Lasertherapie beim Hund

Nach der Lasertherapie

MRSA, Wundheilung, Abschluß der Lasertherapie

Lasertherapie zur Wundheilung (MRSA Infektion)

Beispiel von MRSA-Infektion (Methicillinresistenter Staphylococcus Aureus) bei Hunden, die mit Lasertherapie/-akupunktur behandelt wurden 90 Watt/904 nm, Kl. 3B, gepulst ohne zusätzliche konventionelle Behandlung (Antibiotika etc.).

Bild 1 zeigt eine MRSA-infizierte Wunde nach einem halben Jahr konventioneller Behandlung vor der Lasertherapie mit infiltrativer Entzündung und Hypergranulation. Bild 2 nach 10 Tagen Lasertherapie, viel Granulationsgewebe und ein Rand mit guter Epithelisierung. Bild 2 mit vollständiger Heilung ohne weitere Operation und Antibiotika.

Ausgeführt von Dr.med.vet. Uwe Petermann, Melle  /  Mehr zu Wundheilung auf der Webseite von Dr. Petermann

Petermann 2011, (Nachdruck mit Erlaubnis: Kontrollierte Laserakupunktur, Sonntag Verlag in MVS Medizinverlag. Stuttgart, Germany: Thieme Verlagsgruppe 2011)

Wundheilung mit dem Physiolaser

Wundheilung mit dem Physiolaser

Die Laserfrequenz macht den feinen Unterschied!

Photobiomodulation with Pulsed and Continuous Wave Near-Infrared Laser (810
nm, Al-Ga-As) Augments Dermal Wound Healing in Immunosuppressed Rats
Gaurav K. Keshri, Asheesh Gupta*, Anju Yadav, Sanjeev K. Sharma, Shashi Bala Singh
Defence Institute of Physiology and Allied Sciences (DIPAS), DRDO, Timarpur, Delhi, India * Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Abstrakt
Chronische, nicht heilende Hautwunden sind oft in einer oder mehreren Reparaturphasen verwundbar, die eine normale Heilung verhindern und den Einsatz konventioneller Wundversorgungsmodalitäten vor Herausforderungen stellen. Bei immunsupprimierten Patienten werden die aufeinanderfolgenden Phasen der Heilung behindert, was die Folgen einer dysregulierten oder stagnierenden Wundentzündung sein kann.
Die Photobiomodulation (PBM) oder Low-Level-Laser-(Licht-)Therapie (LLLT) erweist sich als ein vielversprechender medikamentenfreier, nicht-invasiver biophysikalischer Ansatz zur Förderung der Wundheilung, zur Reduktion von Entzündungen, Schmerzen und Wiederherstellung von Funktionen. Die vorliegende Studie wurde daher durchgeführt, um die photobiomodulatorischen Wirkungen eines 810-nm-Diodenlasers (40 mW/cm2; 22,6 J/cm2) mit gepulster (10 und 100 Hz, 50% Tastverhältnis) und kontinuierlicher Welle auf die dermale Wundheilung durch Volldicke-Exzision bei hydrocortisoninduzierten immunsupprimierten Ratten zu untersuchen.
Die Ergebnisse zeigten deutlich, dass 810 nm PBM bei 10 Hz bei der Beschleunigung der Wundheilung durch Abschwächung der proinflammatorischen Marker (NF-kB, TNF-α), die die Wundkontraktion verstärken (α-SM Aktin), im Vergleich zur kontinuierlichen und 100 Hz Frequenz wirksamer war, Verbesserung der zellulären Proliferation, ECM-Ablagerung, Neovaskularisierung (HIF-1α, VEGF), Re-Epithelisierung zusammen mit einer hochregulierten Proteinexpression von FGFR-1, Fibronectin, HSP-90 und TGF-β2 im Vergleich zu den nicht bestrahlten Kontrollen. Zusätzlich wurden durch die 810 nm-Laserbestrahlung die CCO-Aktivität und der zelluläre ATP-Gehalt signifikant erhöht.
Insgesamt könnten die Ergebnisse dieser Studie den derzeitigen biologischen Mechanismus erweitern, der für den photobiomodulatorischen Effekt verantwortlich sein könnte, der durch gepulsten NIR 810 nm-Laser (10 Hz) zur Förderung der dermalen Wundheilung bei immunsupprimierten Probanden vermittelt wird.

Körperprojektion im Ohr

Körperprojektion im Ohr

Referenz der Organprojektion im Ohr (Hund), Ohrpunkte

Wichtig ist die lokale Therapie, aber auch die indirekte Stimulation, wie bei der Ohrakupunktur (insbesondere bei inneren Organen, die schwer direkt zu bestrahlen sind). Das Ohr eignet sich hervorragend zur indirekten Stimulation von Organen und Körperteilen (Ohr-Hirn-Organ). Sie ist leicht durchführbar und verbessert den Heilungsprozess. Das Verfahren:

Erkennen (Abtasten oder elektronisch) der schmerzhaftesten Stellen und/oder Bereiche, die eine ungewöhnliche Farbe aufweisen, z.B. Rötungen, Gefäße, Pickel, Schuppen.

Bestrahlen Sie diese Punkte/Zonen zusätzlich zur Lokaltherapie. Jeder Punkt benötigt nur wenige Sekunden, etwa 3-5J bzw. je nach Pulsreaktion.

Biopolare Therapie: Der Physiolaser bietet die Möglichkeit, direkt/indirekt zur gleichen Zeit zu behandeln, also die Ohrpunkte und das Organ/Körperteil lokal.

Pulstastung an der Schläfe

Pulstastung an der Schläfe, pulskontrollierte Laserakupunktur

Pulstastung an der Schläfe

Pulstastung an der Schläfe, pulskontrollierte Laserakupunktur

Laserakupunktur mit dem LaserPen

Lasertherapie, Laserakupunktur in der Veterinärmedizin

Pulskontrollierte Laserakupunktur für beste Ergebnisse

Genau wie in der Humanmedizin ist die pulskontrollierte Laserakupunktur die "Königsdisziplin" und wird die genaueste Diagnose ermöglichen und darüber die beste Therapie bestimmen. Dr. Uwe Petermann ist der Pionier der pulskontrollierten Laserakupunktur und wir empfehlen sein Buch "Pulse Controlled Laser Acupunture" (PCLAC), um weitere Informationen zu erhalten.  Mehr informationen auf der Webseite von Dr. Uwe Petermann